warenkunde

kann man das essen? - sherlock polly deckt auf

Bitterschokolade im Test
Butternuss
Farn kann man essen!
Herkunft der Lebensmittel
Italien und die Tomaten
Karfiol
Müll(er)Milch
Norma rüstet auf
Kleine Pfefferologie
Olivenöl-Test
Polly an der Käsetheke
fertiggerichte und konsorten

tischtabu für fiele fische

das ist schon ein ziemliches fisch-fiasko gemäß neuester zählungen sollte der verzehr von t(h)unfisch total tabu sein, der ist nämlich übel kahlgefischt in weiten teilen, eu-subventioniert.
und nicht nur der gute alte tonno, nein, eigentlich nur noch vier fischarten (karpfen, hering, seelachs und makrele) darf man guten gewissens verzehren!
link zum "fischführer": greenpeace: welcher fisch darf auf den tisch?

edit:
mittlerweile hab ich auch ein kleines banner zum mitnehmen gebastelt und auf den aktuellen Fisch-Einkaufsführer verlinkt.
hier das banner und darunter der link:

http://static.twoday.net/hueftgold/images/fischfair.gif?tmp=4840
bin noch kein held in sachen photoshop, vielleicht mag noch wer ein schöneres machen?

fremdsprachen

die bildsuche von google ist mir wirklich oft schon eine große hilfe gewesen, wo übersetzungsprogramme versagten.
gerade habe ich herausgefunden, was sich hinter dem zauberischen wort KARFIOL verbirgt...

Farn kann man essen!

Bin gerade bei der Lektüre von lex culinaria auf ein Rezept mit 'fiddleheads' gestoßen, die geschmacklich zwischen Artischocke und Spargel liegen sollen. Wußte aber nicht was das ist, die üblichen Übersetzungprogramme waren auch ratlos. Die Bildsuche ergab dann erstaunlicherweise das hier:


Bildquelle: practically edible
Es handelt sich um junge Farntriebe. Auf einer anderen Seite fand ich dies:

Adlerfarn (Pteridium aquilinum)
Verwendung:
Gesammelt werden die ganz jungen, zarten, noch eingerollten Wedel, die älteren sind unbekömmlich. Der etwas bittere Geschmack verschwindet nach Abbrühen. Die Zubereitung erfolgt wie bei Gemüse oder Spargel, aber auch sauer wie bei Kapern. Die stärkereichen Wurzelstöcke werden im Herbst geerntet, getrocknet und gemahlen. In Japan und Neuseeland als wichtiges Nahrungsmittel gebräuchlich, auf den Kanarischen Inseln zu Brot verarbeitet. Hier und da wird auch der Kaligehalt der Wurzeln genutzt.

Quelle:
Mosaik Verlag Beeren, Wildgemüse, Heilkräuter; G.Steinbach


Grad ist ja nu wirklich nicht Saison, aber die würd ich unheimlich gern mal probieren.
Leider sind wohl auch einige Farne giftig. Man sollte sich also vorher sehr gut informieren...

Herkunft der Lebensmittel

Weil es nun schon zweimal in kürzester Zeit Thema war, lege ich meine kleine Linksammlung zu dem Thema der Öffentlichkeit ans Herz:

http://www.wer-zu-wem.de/
Welche Firma gehört welchem Konzern? Welches Produkt ist von welcher Firma und welches auch, obwohl es gar nicht draufsteht?

Prüfziffernberechnung
Mittlerweile sind Veterinärkontrollnummern für alle tierischen Produkte
vorgeschrieben. Hier kann man sie entschlüsseln und die Herkunft z.B. seines Eies ermitteln. Trau ich mich das?

http://www.lebensmittelmarken.de
Eine etwas plakative Seite, aber auch ein paar Informationen sind dabei. Sortiert ist nur nach Discountern. Deutlich und mit kleinen Abbildungen der Verpackung sieht man hier, welches der Produkte von namhafteren Firmen produziert wurde und somit hier viel günstiger bei gleicher Qualität verkauft wird.
3.11.05 07:50

Bitterschokolade im Test

... heute noch mehr Unkenrufe aus den wildwucherndenWeiten:

========== REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v0.98

Titel: Bitterschokolade - Dunkles Geheimnis Cadmium-Belastung
in Bitterschokolade
Kategorien: Info, Ernährung, Gesundheit
Menge: 1 Info

============================== QUELLE ==============================

Volle Kanne - Service täglich

ZDF

-- Erfasst *RK* 02.11.2005 von

-- Barbara Langer

Die meisten Menschen naschen gern, vor allem Schokolade. Seit einiger Zeit erfreut sich besonders Bitterschokolade wachsender
Beliebtheit. Öko-Test hat 22 Schokoladen getestet und fand heraus, dass bei einigen nicht nur der Kakaoanteil hoch war.

In Frankreich seit Jahren bevorzugt, greifen jetzt auch immer mehr Deutsche zu dunkler Schokolade. Die Produktion stieg von 2003 auf 2004 um 15 Prozent. Der Kakao ist zwar ein teurer Rohstoff, allerdings sparen die Schokoladenhersteller trotzdem nicht damit: Im
Praxistest stimmten die angegebenen Werte mit den tatsächlich gemessenen Mengen überein.

Je höher der Kakaoanteil einer Schokolade, desto mehr Flavonoide enthält sie. Damit schmeckt sie nicht nur schokoladig bitter,
sondern ist auch gesund: Flavonoide besitzen erwiesenermaßen eine herz- und gefäßschützende Wirkung. Bitterschokolade enthält etwa 550 Kilokalorien pro 100 Gramm. Durch ihren reduzierten Zuckergehalt im Vergleich zur Milchschokolade treibt sie jedoch den
Blutzuckerspiegel nicht so schnell in die Höhe.

Zehn "sehr gut" bewertet:

Insgesamt 22 Bitterschokoladen wurden einem Labortest unterzogen und auf Schadstoffe untersucht. Zehn schnitten mit "sehr gut" ab, darunter die günstigste Tafel im Test: Alpia Zartbitter Schokolade und Côte d'Or Sensations Brut Cacao Noir-de-Noir, die mit 86 Prozent den höchsten Kakaoanteil im Test hatte. Preiswert, mit einem hohen Kakaoanteil und ebenfalls "sehr gut" sind: Jambala!Noir - Feinste Edel-Bitterschokolade und Moser-Roth Edel Bitter 70% Kakao.

Keine Höchstgrenze für Cadmium:

Die Kakaopflanzen nehmen Cadmium über die Wurzeln auf und reichern es an. Kakao aus Lateinamerika enthält mehr Cadmium als Pflanzen aus Afrika. Besonders belastet ist Edelkakao. Bislang besteht keine Höchstmengenregelung für den Gehalt des Schwermetalls im Kakao.

Sachverständige befürchten, dass die Einführung einer Höchstmenge zu weltweiten Handelsproblemen führe.

Drei Produkte wurden im Test mit "mangelhaft" bewertet:

Alnatura Feine Bitter 70% Kakao zart-herb, Füllhorn Zartbitter Schokolade-Öko, Sarotti No. 1 Ecuador 72% Cacao Edelbitterschokolade. Bei diesen Tafeln war der Cadmium-Gehalt stark erhöht. Dieses Schwermetall greift die Knochen an, schädigt das Nervensystem und steht unter Krebsverdacht. In allen Schokoladen wurde außerdem Acrylamid und in der Hälfte der Tafeln auch das Schimmelpilzgift Ochratoxin A gefunden - beide Gifte allerdings in unbedenklichen Spuren.

: O-Titel : Bitterschokolade - dunkles Geheimnis Cadmium-Belastung
: > in Bitterschokolade

=====


2.11.05 13:25

müll(er) milch

Statt müller milch "müllmilch", so steht es bei Greenpeace reißerisch.
Artikel über Genfutter für Müllerkühe lesen gehen
Von dem Konzern hörte man schon häufig Ungutes in mancherlei Hinsicht.
Gut, viele Neider vielleicht.
Aber mittlerweile vermeide ich das Zeug auch. Nicht nur wegen Dieter Bohlen.

butternuss

kürbiszeit! war der hokkaido sonst immer als der beste speisekürbis bejubelt, dieses jahr las ich erstaunlich häufig jetzt schon vom butternuss kürbis bzw. butternut squash.
bin also heute zum markt gepilgert und hab mir dort - erfolglos - die hacken abgelaufen. keine butternuss weit und breit. hokkaidos, dicke orange und hellgrüne. mein objekt der begierde wohl ein geheimtipp.
also bedröppelt in den aldi.
und was lag da unter "speisekürbisse"?

die butternuss

also zwei davon. eine jetzt hier. weiß ich nicht so genau, welche sorte.
am ehesten vielleicht 'pilgrim'?



jetzt muß ich mir aber allmählich mal überlegen, was damit zu tun ist.
der hokkaido wird wie ofenkartoffeln verzehrt bei mir, scheibliert, fein gewürzt, olivenöl dran und ab in den ofen, das ist klar. aber die butternuss.. das wird spannend.
irgendwelche vorschläge?
1.10.05 17:03

norma rüstet auf:

auch der ehemals ramschigste unter den discountern feilt an seinem angebot und image: norma fährt ganz schön was auf und ist in meinem ansehen längst gestiegen.
chavroux-ziegenfrischkäse-monolith (1,99) und ziegengouda aus holland (200g, evtl 1,60). zwar nicht en bloc wie bei aldi, aber dafür fester.
und mir sehr viel leckerer.
außerdem auch dort: bio-möhren und -eier und die fettreduzierte biomilch erfreut ja schon länger die menschen mit ihrer längeren haltbarkeit.
abgesehen davon, daß norma meines wissens der einzige discounter ist, der mortadella führt, auch wenn die scheiben natürlich zu dick geschnitten sind.

in eigener sache:
liebe discounter, wie wäre es denn, endlich mal auch stinknormales tofu ins sortiment aufzunehmen? ich bin mir sicher, das wäre eine marktlücke.

olivenöl-test

hat die dafür zuständige Stiftung Warentest durchgeführt, wie ich soeben bei aloha las.
Das Ergebnis ist doch ziemlich skandalös. Aber lesen Sie selbst, meine Damen und Herren...
Ich erlaube mir, die entsprechenden Verlinkungen hier ebenfalls anzubringen:

Testbericht

Testergebnisse

h ü f t g o l d

kulinarische abenteuer

immer griffbereit

MitMachKochEreignisse





es ist angerichtet:

heute frisch:

Spinat-Schafskäse...
Sehr lecker finde ich auch Spinat- Schafskäse...
carla (Gast) - 3. Aug, 17:50
Lecker
mmmmmmm das klingt lecker. Wird wohl ausprobiert werden...
carla (Gast) - 3. Aug, 17:42
huhu petra! die hefeflocken...
huhu petra! die hefeflocken sind so ein tick von mir...
pollykrohm - 30. Mrz, 12:19
die sehen toll aus, sehr...
die sehen toll aus, sehr lecker!
Ulli (Gast) - 23. Mrz, 15:48
tolle seite
wow. tolle rezepte hast du . werd sicher öfter...
sassi (Gast) - 18. Mai, 09:55
Ah - wieder aktiv :-)
Ah - wieder aktiv :-)
kulinaria katastrophalia (Gast) - 21. Mrz, 18:20

Fakten für Verbraucher

vi knallgrau GmbH

powered by Antville powered by Helma


Creative Commons License

xml version of this page
xml version of this page (summary)
xml version of this topic

twoday.net AGB


*alle rezepte
*gaumenfreuden
*suppe ausloeffeln
*wasserbewohner
*zuckerschlecken
die anfänge ...
kochevents
nahrungsaufnahmen
netzhaeppchen
utensilien
warenkunde
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren