Montag, 17. Oktober 2005

SEITAN - Ein wahres Abenteuer

Vorletzte Woche haben Nöck und meine Wenigkeit noch ein kulinarisches Abenteuer erlebt und verzehrt: Glutenfleisch alias Seitan. Heißt nur so.
Man kann es wohl auch fertig kaufen in Reformhäusern, aber das war uns Helden nicht Herausforderung genug, zumal ich eben
dieses Rezept im Netz aufgetrieben hatte:

(* Veganer Fleischersatz selbstgemacht

Wer auf Fleisch verzichten möchte, findet in Gluten einen
geschmacklich hervorragenden Ersatz. Gluten, ein Weizenmehlprotein, sind schon deshalb eine sehr gute Alternative, weil ihr Verzehr niemanden verletzt und tötet - keine Kreatur dieser Erde. Richtig gewürzt und angerichtet, ist es geschmacklich und von der Konsistenz her von Fleisch kaum zu unterscheiden. Eiweiß-Proteine vom Weizenmehl werden schon seit vielen Tausend Jahren in China benützt, sind aber den meisten westlichen Menschen unbekannt. Die Chinesen
nennen die Weizen-Gluten "Mee Kng". Gluten werden aus Weizenmehl hergestellt, das so lange ausgewaschen wird, bis es sich in eine weiche, flexible bräunliche Masse verwandelt mit einem milden, tofuähnlichen Aroma. Der Glutenmasse kann man verschiedene Formen geben, so dass sie einem Schnitzel, einer Hühnerkeule, einer Wurst oder Fleischkäse etc. ähnlich sieht. Wir haben den Test gemacht und nach einem chinesischen Kochbuch einen Glutenteig erstellt. Das Resultat sehen Sie auf diesen Seiten. Wir waren überrascht, wie einfach die Zubereitung ist und wie köstlich das Resultat - fein und würzig angerichtet - schmeckt...
)

Bildquelle und Informationen

Absolut hinreißend wäre die Herstellung vermutlich mit Kindern, denn
das Auswaschen des Teiges und das Kneten sind schöne Matscherei, hinzu kommt der beeindruckende Effekt, wenn die kümmerlichen Teigüberbleibsel in der Brühe plötzlich zu immenser Größe anschwellen.
Der Geschmack ist allein von der Brühe abhängig und kann also mit Fleisch sicher konkurrieren. Die Konsistenz hingegen verrät, daß es niemals an einem Tier gewesen sein kann.
Wir haben es in Stücke geschnitten und angebraten und es fühlte sich im Mund etwa so an wie geröstete und gebackene Brotstückchen. Also wirklich eine Wiederholung wert. Vegetarisch und Vegan sowieso. Und wenn man den Arbeitsaufwand nicht berechnet, spottbillig. Dazu gabs selbstgemachten Krautsalat und Kartöffelchen. Ich jedenfalls bin sehr begeistert, auch wenn bereits Mitmenschen äußerst skeptisch reagierten. Wat der Bauer nit kennt... ;)
na, ich kenns jetzt. Und ich (fr)ess es!

Und links sieht man, was man alles damit machen kann - z.B. einen Fake-Truthahn... wobei mir eine lustige Anekdote einfällt... aber die ein andermal. Zur
Bildquelle.

Untenstehend das abgewandelte Rezept für zwei Personen, nach Hinzuziehung
einer weiteren Quellehaben wir es uns ein wenig leichter gemacht und den Teig nicht mehr zusätzlich gewürzt. Ich wüßte nicht, wie das hätte gehen sollen. In einem faustgroßen Kaugummi gleichmäßig Gewürze zu verteilen, das soll wer machen dem nach Aggressionsabbau ist...


========== REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v0.98


Titel: Seitan, Gluten'fleisch'
Kategorien: Grundrezept, Teig, Vegan
Menge: 2 Personen (250g Glutenfleisch)


============================== 1. TEIG ==============================
500 Gramm Mehl
300 ml Wasser
30 ml Sonnenblumenöl
1 Prise Salz

=============================== BRÜHE ===============================
Gemüsebrühe
Sojasauce
Paprika rosenscharf
Salz
Pfeffer
2 Lorbeerblätter
Thymian gerebelt

(Alle Gewürze können nach


-- Belieben ergänzt oder verändert werden -


-- experimentieren Sie)


============================== QUELLE ==============================

(nach http://www.vegetarisch-geniessen.com/0404/


rezepte/fleischersatz/index.html)


-- Erfasst *RK* 09.10.2005 von

-- Polly Krohm

1. Mischen Sie das Mehl und das Wasser am besten mit einem Mixer (mit Knetaufsatz). Natürlich geht es auch von Hand.

2. Geben Sie das Öl und das Salz hinzu und kneten Sie den Teig, bis er nicht mehr klebt und eine feste Form bekommt.

3. Decken Sie den Teig mit einem feuchten Tuch zu und lassen sie ihn ca. 30 Minuten ruhen.

4. Kneten Sie nun den Teig in einer Schüssel unter fließendem Wasser so lange durch, bis das abfließende Wasser keine weiße Farbe mehr besitzt, sondern sich klärt. Die Masse, die übrigbleibt, hat eine weiche, gummiartige Konsistenz.

5. Eine pikante Brühe anrühren, darauf achten, daß in allen Belangen einen Tick überwürzt ist.

6. Aus der Teigmasse Stücke formen (bzw. Teig teilen), in die kochende Brühe geben, 5-10 Minuten richtig kochen lassen, dann Flamme klein stellen, ca. 30 Minuten kochen. Je größer die Stücke, desto länger müssen sie gekocht werden. Die Glutenstücke schwimmen nach gewisser Zeit auf dem Wasser und gehen ziemlich auf.

8. Die gekochten Stücke abkühlen lassen und nach Belieben verwenden. Flache Stücke z.B. panieren und als Schnitzel braten. Größere Stücke können auch wie Hühnchenteile gebraten werden. Unförmige Stücke kann man gut zerschneiden und würfeln, als "Geschnetzeltes" anbraten und in einer dunklen Soße servieren. Wenn der Glutenteig gut gewürzt wurde, ist der Geschmack dem von Fleisch sehr ähnlich. Jedenfalls eine sehr bekömmliche Abwechslung und ein guter Einstieg für Fleischesser in die vegetarische Küche. Übriggebliebene Stücke können im Kühlschrank aufbewahrt werden.

* Veganer Fleischersatz selbstgemacht

Wer auf Fleisch verzichten möchte, findet in Gluten einen geschmacklich hervorragenden Ersatz. Gluten, ein Weizenmehlprotein, sind schon deshalb eine sehr gute Alternative, weil ihr Verzehr niemanden verletzt und tötet - keine Kreatur dieser Erde. Richtig gewürzt und angerichtet, ist es geschmacklich und von der Konsistenz her von Fleisch kaum zu unterscheiden. Eiweiß-Proteine vom
Weizenmehl werden schon seit vielen Tausend Jahren in China benützt, sind aber den meisten westlichen Menschen unbekannt. Die Chinesen nennen die Weizen-Gluten "Mee Kng". Gluten werden aus Weizenmehl hergestellt, das so lange ausgewaschen wird, bis es sich in eine weiche, flexible bräunliche Masse verwandelt mit einem milden, tofuähnlichen Aroma. Der Glutenmasse kann man verschiedene Formen geben, so dass sie einem Schnitzel, einer Hühnerkeule, einer Wurst oder Fleischkäse etc. ähnlich sieht. Wir haben den Test gemacht und nach einem chinesischen Kochbuch einen Glutenteig erstellt. Das Resultat sehen Sie auf diesen Seiten. Wir waren überrascht, wie einfach die Zubereitung ist und wie köstlich das Resultat - fein und würzig angerichtet - schmeckt.

anderer Link: http://www.vegetarismus.ch/heft/96-3/seitan.htm

=====




Trackback URL:
http://hueftgold.twoday.net/stories/1361091/modTrackback

h ü f t g o l d

kulinarische abenteuer

immer griffbereit

MitMachKochEreignisse





es ist angerichtet:

heute frisch:

Spinat-Schafskäse...
Sehr lecker finde ich auch Spinat- Schafskäse...
carla (Gast) - 3. Aug, 17:50
Lecker
mmmmmmm das klingt lecker. Wird wohl ausprobiert werden...
carla (Gast) - 3. Aug, 17:42
huhu petra! die hefeflocken...
huhu petra! die hefeflocken sind so ein tick von mir...
pollykrohm - 30. Mrz, 12:19
die sehen toll aus, sehr...
die sehen toll aus, sehr lecker!
Ulli (Gast) - 23. Mrz, 15:48
tolle seite
wow. tolle rezepte hast du . werd sicher öfter...
sassi (Gast) - 18. Mai, 09:55
Ah - wieder aktiv :-)
Ah - wieder aktiv :-)
kulinaria katastrophalia (Gast) - 21. Mrz, 18:20

Fakten für Verbraucher

vi knallgrau GmbH

powered by Antville powered by Helma


Creative Commons License

xml version of this page
xml version of this page (summary)

twoday.net AGB


*alle rezepte
*gaumenfreuden
*suppe ausloeffeln
*wasserbewohner
*zuckerschlecken
die anfänge ...
kochevents
nahrungsaufnahmen
netzhaeppchen
utensilien
warenkunde
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren