Donnerstag, 15. September 2005

kartoffel-bohnen-salat, polly und das blog-event V: regionale spezialitäten aus grossmutters küche

nach reiflicher überlegung hab ich mich nun dazu entschlossen auch bei dem thematischen ereignis der (koch)weblogs mal mitzumachen. schließlich gibts ein sehr schönes banner dazu:
==============================================

==============================================
Gemacht hab ich das oma
rezept für kartoffel-bohnen-salat

Meine Version ist NICHT das Original (dazu die Anmerkungen), ich weiß nicht, ob das gilt, aber meiner Meinung nach müssen Rezepte genauso sich entwickeln und wachsen können wie alles andere auch.
Es soll lauwarm serviert werden, was mein Segen ist, denn im
Nahrungsphotographieren bin ich nun wahrlich nicht geübt... aber kann ja noch kommen :)


Hier nun die Neuauflage:

========== REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v0.98

Titel: Kartoffel-Bohnen-Salat
Kategorien: Hauptspeise, Kartoffeln, Bohnen, Salat
Menge: 2 P

1 groß. Zwiebel
10 klein. Kartoffeln
500 Gramm Stangenbohnen (1 kl. Dose)
3-4 Zweige Bohnenkraut
3 Essl. Kümmel
2 Handvoll Geröstete Erdnüsse
4 Essl. Öl
4 Essl. Essig
Salz
Pfeffer


============================== QUELLE ==============================

Familienrezept mit persönlicher Modifikation


-- Erfasst *RK* 14.09.2005 von

-- Polly Krohm

Die Bohnen putzen und in etwa 4 cm Stücke schneiden, das Grün vom Bohnenkraut rupfen. Die Bohnen mit den Bohnenkrautstengeln in Salzwasser garen.

Die Kartoffeln schälen und würfeln. Mit dem Kümmel in Salzwasser bißfest kochen. (Bei der Verwendung von Dosenbohnen diese kurz vor Abgießen mit in den Topf)

Die Zwiebel würfeln und anbraten.

Wasser abgießen, Kartoffeln und Bohnen mit den gerösteten Zwiebeln vermengen. Dazu das Bohnenkrautgrün und die restlichen Ingredienzien geben, mit ordentlich Salz und Pfeffer (zieht ziemlich) abschmecken.

Tada!



*** Anmerkungen:

Die Urversion ist selbstverständlich ohne Erdnüsse und höchstens lauwarm, es handelte sich um Resteverwertung, meist war eine der beiden Hauptzutaten kalt. Die Zwiebeln waren roh, dafür war aber oftmals gebratener Speck mit von der Partie.
Nicht weniger lecker!
Was für Öl und Essig damals verwendet wurde, kann ich leider nicht mehr in Erfahrung
bringen, aber es wird nichts Exotisches gewesen sein...


=====






Trackback URL:
http://hueftgold.twoday.net/stories/1365969/modTrackback

h ü f t g o l d

kulinarische abenteuer

immer griffbereit

MitMachKochEreignisse





es ist angerichtet:

heute frisch:

Spinat-Schafskäse...
Sehr lecker finde ich auch Spinat- Schafskäse...
carla (Gast) - 3. Aug, 17:50
Lecker
mmmmmmm das klingt lecker. Wird wohl ausprobiert werden...
carla (Gast) - 3. Aug, 17:42
huhu petra! die hefeflocken...
huhu petra! die hefeflocken sind so ein tick von mir...
pollykrohm - 30. Mrz, 12:19
die sehen toll aus, sehr...
die sehen toll aus, sehr lecker!
Ulli (Gast) - 23. Mrz, 15:48
tolle seite
wow. tolle rezepte hast du . werd sicher öfter...
sassi (Gast) - 18. Mai, 09:55
Ah - wieder aktiv :-)
Ah - wieder aktiv :-)
kulinaria katastrophalia (Gast) - 21. Mrz, 18:20

Fakten für Verbraucher

vi knallgrau GmbH

powered by Antville powered by Helma


Creative Commons License

xml version of this page
xml version of this page (summary)

twoday.net AGB


*alle rezepte
*gaumenfreuden
*suppe ausloeffeln
*wasserbewohner
*zuckerschlecken
die anfänge ...
kochevents
nahrungsaufnahmen
netzhaeppchen
utensilien
warenkunde
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren